Mutige Kinder

Hier möchten wir euch einige der jungen Patienten vorstellen und euch aufzeigen, was ihnen ihre Mutperlenketten bedeuten.

An die mutigen Kinder: Wir würden uns sehr freuen, wenn auch du uns ein Bild von dir und deiner Mutperlenkette zukommen lässt, welches wir hier veröffentlichen dürfen. Schön wäre es, wenn du oder deine Eltern ein paar Worte zu deiner Geschichte dazu schreiben würdet.

Oscar

Amélie


Silke

meine tochter silke ist heute 4 und fertig mit der behandlung. kurz nach ihrem 2. geburtstag wurde bei ihr ein tumor im bauch festgestellt. es war ein langer und schwieriger weg. nun habe ich endlich wieder energie für anderes. euer projekt find ich einfach super. auch wir haben eine mutkette. und silke ist sehr stolz darauf.

 

Brief von Simon


Lisa

Meine Tochter Lisa, 4j. hat Leukämie. Vor kurzem hat sie ihre zweite Mutperlenkette begonnen. Es ist unglaublich, wieviel Kraft und Fröhlichkeit ihr diese Mutperlen bringen. Jedem Besucher erzählt sie den kompetten Therapieablauf anhand der Kette. Und dass in allen Details, wie zb dass sie bei der Elefanten-perle den Port zweimal anstechen mussten, weil es nicht gleich geklappt hat oder an welchen Therapietagen der Papi mit ihr im Spital war, wann sie Leukozyten, Trombozythen oder Lumbalpunktionen [wohlbemerkt in der Fachsprache!] bekommen hat. Sie ist sehr stolz auf die tolle Kette und schiebt sie - auf den Infusionsständer gehängt - strahlend durch die Gänge. Heute durfte sie sogar - voller Stolz - die neue Perlenlieferung im UKBB in die Kistchen einräumen.

Ich danke Ihnen vielmals für dieses tolle Projekt mit den wunderschönen Perlen. Danke, dass sie meine Tochter zum Lachen und Strahlen bringen.

 

Liebe Lisa, wir wünschen dir ganz viel Kraft für die weitere Behandlung und hoffen ganz fest, dass du bald wieder ganz gesund wirst.

Simeo

Simeo (Foto von Fotoengel Sabrina Züger-Wysling)
Simeo (Foto von Fotoengel Sabrina Züger-Wysling)


Den Anfang macht Simeo. Dieses Foto ist beim Herzensbilder-Shooting mit Fotoengel Sabrina von Engels-Fotografie.ch an seinem 2. Geburtstag entstanden.

 

Simeo erhielt im März 2013 die Diagnose Hirntumor und hat seither bereits 17 Chemotherapieblöcke durchgemacht. Seine Kette ist bereits 3.5 m lang.

Seine Mutter hat geschrieben: Wir alle lieben diese Kette, auch wenn wir natürlich froh wären, wenn wir diese Perlen nicht benötigen würden. Aber diese Kette hat unsere Familie die ganze Chemotherapie durch begleitet. Nicht nur Simeo hatte immer grosse Freude, wenn es neue Perlen gab. Auch seine drei grossen Geschwister waren nach jedem Spitalaufenthalt neugierig auf die neuen Perlen. Die Perlen sind so vielfältig und wunderschön! Jede einzelne erzählt einen Teil von der Geschichte von Simeo. Vielen vielen Dank für dieses so wunderbare Projekt!

 

Wir hoffen mit euch und drücken ganz fest die Daumen, dass Simeo wieder völlig gesund wird. Wir wünschen euch alles Liebe und ganz viel Kraft.